Sie befinden sich hier: Startseite / INTERN / News für die Gemeinde / 2015
suche

Beten

"Ohne Nahrung kann kein Kind, ohne persönliches Gebet keine Seele wachsen."

John Wesley (1703 - 1791)

Geteilter Überfluss 2015 (DEZ 2015 )

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Worte für Heute 2016 (DEZ 2015)

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Informationen aus dem Leitungsteam Uzwil (DEZ 2015)

Das Leitungsteam Uzwil hat an der letzten Sitzung über die Form und den Ablauf des Sonntaggottesdienstes diskutiert. Dabei wurde entschieden, dass in Zukunft der bislang um 09:45 Uhr beginnende Lobpreis in Zukunft in den Gottesdienst integriert wird.

 

Die Neuerung wird ab dem Sonntag, 03. Januar 2016, umgesetzt. Der Gottesdienst inkl. Lobpreis wird somit um 10:00 Uhr beginnen und in der Regel nicht länger als bis 11:15 Uhr dauern.

 

Iris Moser, Vorsitzende ad Intermin Leitungsteam Uzwil

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Informationen aus dem Verwaltungsausschuss (Nov 2015)

Aus der letzten Verwaltungssitzung  vom Donnerstag 26. November sind folgende Informationen an die Gemeindeglieder weiter zu geben:    

 

Liegenschaften:  

 

- Das Mehrfamilienhaus in Niederuzwil ist seit Oktober wieder voll vermietet  

- Der Saal ist seit August. von Montagmorgen bis Freitagabend an die Schulgemeinde Uzwil vermietet. (Es sind seitens der Lehrer und Schulleitung bereits sehr positive Rückmeldungen eingegangen). Die Italiener-Gemeinde benützt den Saal ab Samstagmorgen bis Sonntagabend. (Sie ist echt glücklich mit dieser Lösung, denn sie trägt zu ihrer finanziellen Entlastung bei.) Aus dieser Situation der Dauervermietung, kann der Saal von uns nicht mehr an Fremde vermietet werden.  

 

Finanzen:  

- Gegenüber dem Budget liegen wir mit den Kirchenbeiträge Ende November deutlich zurück (ca. 60‘000 Fr.), und in der Sammlung für den Jugendpfarrer in Ausbildung fehlen für dieses Jahr immer noch rund 12‘000 Fr. (Diese Finanzierung sollte ausserhalb des Gemeindehaushaltes aufgebracht werden, ansonsten dies unser Budget zusätzlich belastet.)

- Dank dem Ertrag von den Mieteinnahmen können zwar die Ausgaben beglichen werden, aber die Rückstellungen und Rückzahlungen der Darlehen können so nicht im vorgeschriebenen Umfang getätigt werden. Es ist für uns wichtig, dass wir mit diesen Rückstellungen beginnen können, damit eine allfällige Rückzahlung und Entschuldung erfolgen kann.  

 

Bei Fragen meldet euch bei den Mitgliedern des Verwaltungsausschusses 

 

Kurt Mahler, Vorsitzender Verwaltungsausschuss 

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Bezirksabend zum Thema Kinder und Jugendarbeit - Gegenwart! - Zukunft? (NOV 2015)

Die Arbeitsgruppe Kinder- und Jugendarbeit wurde vom Bezirksvorstand beauftragt, Szenarien für die Gestaltung der Kinder- und Jugendarbeit ab Sommer 2016 zu entwickeln. Dies im Hinblick auf den Abschluss der Jugendpfarrer-Ausbildung von Michael Breiter. Die Arbeitsgruppe lud den ganzen Bezirk für Mittwoch den 18. November ein, sich zu diesem Thema auszutauschen!

 

Im ersten Teil des Abends orientierte die Arbeitsgruppe über die bestehenden Angebote. In einem zweiten Teil konnte in Gruppen über folgende Fragen diskutiert werden:

 

-Was freut mich an der Kinder und Jugendarbeit?

-Was macht mir Mühe, was ist schwierig?

-Was wünsche ich mir für die Kinder und Jugendarbeit? Was ist mir in der Zukunft wichtig.

 

Die Voten wurden je nach Frage auf verschieden farbige Post-it Zettel geschrieben. Anschliessend an die Diskussion wurden die Zettel, sortiert nach Farbe, an der Glaswand beim Eingang  oder auf dem Altartisch angeheftet. Im dritten Teil konnten die rund 100 Zetteli mit vielen positiven Feedbacks, Fragen, Anregungen, Ängsten, Wünschen…. gelesen werden. Dies ermöglichte nochmals einen kurzen Gedankenaustausch.

 

Zum Schluss des Abends wurde folgende Frage mit auf den Weg gegeben:

 -Wie könnte ich mich in der Kinder und Jugendarbeit einbringen (Mitarbeit, Gebet, Geld, Kuchen …)

 

Wie geht es jetzt weiter? Die Arbeitsgruppe trifft sich anfangs Dezember und wird die Voten analysieren. Mit diesen Erkenntnissen möchte sie eine oder mehrere Varianten erarbeiten, wie Kinder- und Jugendarbeit in Zukunft in den beiden Gemeinden aussehen könnte. Dazu gehören auch finanzielle und personelle Fragestellungen mit zu bedenken und aufzuzeigen. Die ausgearbeiteten Szenarien werden dann an den Bezirksvorstandes weitergeleitet.

 

Die grosse Teilnehmerzahl an diesem Anlass zeigte, wie wichtig und brennend dieses Thema auf unserem Bezirk ist. Darum möchten wir Gott bitten, dass er uns in dieser grossen und wichtigen Aufgabe leiten und uns den Weg aufzeigen möge.

 

(verfasst von Margrit Tuchschmid)

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Umgestaltung Untergeschoss EMK Uzwil (OKT 2015)

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Infobrief der Sonntagschule (SEPT 2015)

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Neuer Standort für den Kopierer in der EMK Uzwil (Aug 2015)

Nach dem temporären Standort im Untergeschoss hat der Kopierer mit dem entsprechenden Zubehör seinen herkömmlichen Standort im Obergeschoss wieder erhalten. Der Technik- / Kopierraum wurde bereits bei der Planung entsprechend vorgesehen. Weiterhin können private Kopien für einen Stückpreis von 15 Rappen getätigt werden.

 

Im kleinen Raum neben der Küche hat nun eine Sortiersammelstelle für das Abfallrecycling ihren Platz gefunden. Der Raum dient seit längerem nicht mehr als Abstellkammer für Putzgeräte. Die Idee bei der Werkstoff-Sammelstelle ist, dass die Gruppen und Personen, die die Behälter mit den Werkstoffen füllen, sich auch bei der Entleerung beteiligen. Dies funktioniert aus Erfahrung am einfachsten und dient Allen. Weiter ist dort das Schuhregal für die Kinder des Mittagstisches platziert.

 

-----------------------------------------------------------------------------------

Aus der Rechnungsstube der Kassierin (Mai 2015)

Im Namen der Verwaltung möchte ich herzlich danken, für alle Kirchenbeiträge und Spenden, die in diesem halben Jahr zusammengekommen sind. Es sind rund 90‘700.- Fr. Das Budget bis Ende Juli ist rund 27‘000.- Fr. höher.Nebst den Ablieferungen nach Zürich brauchen wir das Geld, um die administrativen Aufgaben in der Gemeinde zu finanzieren. Das beinhaltet zum Beispiel: Telefonkosten, Büromaterial, Reisespesen, aber auch Predigtvertretungen. Auch die Jugendarbeit ist ein wichtiger Teil der Gemeindearbeit. So sind wir auch auf Spenden für den Jugendpfarrer ganz fest angewiesen.Vielen Dank, wenn ihr uns dabei unterstützt und vergelts euch Gott.

 

Miriam Knöpfel

 

--------------------------------------------------------------------------------

Berzirksversammlung 2015 (Feb 2015)

Die Evangelisch-methodistische Kirche versteht sich als „Mitgliedschaftskirche“. Das bedeutet, dass „Passiv-Mitgliedschaft“ eigentlich nicht vorgesehen ist. Wer sich als erwachsene Person in die Gemeinschaft dieser Kirche aufnehmen liess, hat vor der Gemeinde und vor Gott zum Ausdruck gebracht, dass er oder sie den Auftrag dieser Kirche mittragen will, und zwar ganz konkret hier in unserer Region.

 

Was aber ist denn dieser Auftrag? Einige grundsätzliche Linien gibt unsere weltweit verbundene Kirche vor, so zum Beispiel das übergeordnete Ziel «Menschen in die Nachfolge von Jesus Christus führen, auf dass die Welt verändert wird.» Anderes entnehmen wir unserer kircheneigenen Tradition, so etwa ein besonderer Schwerpunkt in sozialen Bereichen. Was aber heisst das konkret, für uns hier auf dem Bezirk Uzwil-Flawil?

 

Die Bezirksversammlung ist der Ort, wo wir alle gemeinsam darüber beraten, wie wir unseren Auftrag in der Region „Uzwil-Flawil“ am besten wahrnehmen können. Die Leitungsgremien haben vorgearbeitet und präsentieren in einem Bericht ihre Gedanken zu dieser Frage. Alle gemeinsam müssen wir aber herausspüren, wozu Gott uns hier brauchen möchte. Gemeinsam müssen wir entscheiden, wie wir in den kommenden Jahren vorgehen wollen. 

United Methodist Church